Zum Inhalt springen
Dueselder Schroeder Ehlers 02062022 Lueneburg 00180 Foto: Johannes Düselder
Gerade in diesen Zeiten müssen wir weiter in unsere Zentren und in die Gebiete der Sozialen Stadt investieren. Die Städte und Gemeinden dürfen sich jetzt nicht zurückziehen. Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum, mehr soziale Gemeinbedarfseinrichtungen und Maßnahmen gegen den Klimawandel. Die Menschen sollen sich auch in Zukunft in ihren Quartieren wohlfühlen.

Ich freue mich sehr, dass Bardowick (240.000€), Bleckede (300.000€),die Hansestadt Lüneburg (1.296.000€) und Reppenstedt (600.000€) Fördermittel aus dem Programm für Lebendige Zentren erhalten. Das ist gut angelegtes Geld.

Hinzu kommen noch 1.135.000€ für die Projekte zum Sozialen Zusammenhalt (früher Soziale Stadt) in den Bereichen Kaltenmoor und Am Weißen Turm in Lüneburg. Gerade in diesen Zeiten müssen wir weiter in unsere Zentren und in die Gebiete der Sozialen Stadt investieren. Die Städte und Gemeinden dürfen sich jetzt nicht zurückziehen. Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum, mehr soziale Gemeinbedarfseinrichtungen und Maßnahmen gegen den Klimawandel. Die Menschen sollen sich auch in Zukunft in ihren Quartieren wohlfühlen.

Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms fördert Niedersachsen gemeinsam mit dem Bund erneut Städte und Gemeinden mit 121,65 Millionen Euro, zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil sind so Investitionen von rund 168 Millionen Euro in ganz Niedersachsen möglich.

Die Städtebauförderung steht seit über 50 Jahren als verlässlicher Partner an der Seite der Kommunen und bietet Planungssicherheit, damit auch in schwierigen Zeiten weiterhin die dringend benötigten Investitionen getätigt werden können.

Vorherige Meldung: Auf ein Wort: mit Kevin Kühnert!

Nächste Meldung: So war's: Niels Annen in Lüneburg.

Alle Meldungen