Zum Inhalt springen
Foto: BBS II

15. September 2017: Lüneburger Berufsschulen werden „smart factories“

„Ich freue mich, dass unsere Berufsschulen weiter gestärkt werden und moderne Lernwerkstätten vom Land finanziert bekommen“, freut sich SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers. „Diese „smart factories“ bieten unseren Auszubildenden die Möglichkeit, berufsübergreifende digitale Kompetenzen zu erwerben, die sie in ihrem Berufsleben sicher gut einsetzen können.“

Wie das Kultusministerium und Wirtschaftsministerium heute bekannt gegeben haben, werden die BBS I und BBS II (Georg-Sonnin-Schule) in Lüneburg mit je 250.000 Euro für die Einrichtung und Ausstattung von Lernwerkstätten – sogenannten „smart factories“ unterstützt. Diese Lernwerkstätten sind an den realen Produktionsbedingungen und Fertigungsumgebungen moderner, digital arbeitenden Betrieben ausgerichtet. Sie geben den Auszubildenden Einblicke in die Anforderungen der Arbeits- und Berufswelt 4.0 und vermitteln Kenntnisse über digitale Produktionsabläufe.

„Unsere Berufsschulen in Lüneburg leisten hervorragende Arbeit und bilden unsere jungen Menschen zu guten Handwerkern aus. Mit der Einrichtung von digitalen Lernwerkstätten bereiten sie die jungen Menschen auf die neue Arbeitswelt 4.0 vor. Davon profitieren nicht nur die Auszubildenden sondern auch der Wirtschaftsstandort Lüneburg“, bekräftigt Schröder-Ehlers.

Vorherige Meldung: 15 Jahre Biosphärenreservat „Niedersächsische Elbtalaue“

Nächste Meldung: Mehr Schulsozialarbeit in Kaltenmoor

Alle Meldungen