Zum Inhalt springen
Foto: Gabriele Planthaber, Pixelio.de

13. Februar 2017: Lüneburg muss Hauptsitz der IHK bleiben!

Die Lüneburger Bundestagsabgeordnete Hiltrud Lotze (SPD) und die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers (SPD) sprechen sich für Lüneburg als Hauptsitz der IHK aus.

Die Region Lüneburg befindet sich aufgrund der Wirtschaftskraft und des wesentlich geringeren Besatzes von Unternehmenszentralen in einer vergleichsweise schwächeren Position. "Eine fusionsbedingte Verlagerung des Hauptsitzes der Industrie- und Handelskammer in die Region Braunschweig würde unsere Region zusätzlich schwächen", so Schröder-Ehlers und Lotze. Sie äußern sich auch skeptisch zu den Vorteilen einer solchen Fusion. So sind die ökonomischen Verflechtungen der Unternehmen aus der Region Lüneburg zu denen der Region Braunschweig eher gering, dies gilt sowohl für Pendlerverflechtungen als auch für Unternehmensnetzwerke. "Die Frage nach der Zukunft des Hauptsitzes der Industrie- und Handelskammer am Standort der traditionsreichen Hansestadt Lüneburg kann nicht allein mit buchhalterischer Arithmetik beantwortet werden", so die Abgeordneten weiter.

Vorherige Meldung: Mit Erfahrung Wahlkreis erobern

Nächste Meldung: Raum 2 e.V. erhält Landesförderung

Alle Meldungen