Zum Inhalt springen
Kiste mit Büchern u.a. von Edgar Allan Poe, Anne Frank, Cornelia Funke und Patrick Süskind Foto: Aline Langbartels

30. Januar 2020: Lesen macht stark - Vier Oberschulen machen mit

Vier Oberschulen aus Stadt und Landkreis Lüneburg nehmen am Programm "Lesen macht stark" teil. Zielsetzung des Programms ist unter anderem die Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten.

„Lesen ist eine der wichtigsten Kernkompetenz für eine gute Zukunft eines jeden Kindes. Unser Ziel ist es, jedem Kind und jedem Jugendlichen die bestmögliche Bildung zu geben. Doch das Lesen zu erlernen ist oftmals ein langer Prozess, bei manchen Kindern geht das ganz schnell, andere brauchen länger und oftmals intensive Hilfe. Das Programm „Lesen macht stark“ unterstützt unsere Schüler*innen und unsere Schulen bei diesem Lernprozess und gibt ihnen spezielle Hilfsmittel an die Hand. Vier Oberschulen der Region sind mit dabei:

erklärt Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers zum Programm zur Stärkung der Basiskompetenzen „Lesen macht stark“, das gestern vom Niedersächsischen Kultusministerium bekannt gegeben wurde.

156 Schulen in ganz Niedersachsen machen mit beim Programm zur Stärkung der Basiskompetenzen „Lesen macht stark“. Neben Fortbildungen für Lehrkräfte und Ausbildung von Lesecoaches werden zusätzliche Lernmaterialien auch auf dem Niedersächsischen Bildungsserver zur Verfügung gestellt. Diese umfangreichen Materialien wurden von Wissenschaftlern*innen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit Schulen entwickelt. Mit einer Lernverlaufsdiagnostik erhalten Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern schnell ein Feedback über die Fortschritte und Lernstände des Kindes.

Bei Auftaktveranstaltungen - auch in Lüneburg - werden die Schulen umfassend über das Programm informiert.

Vorherige Meldung: Plenarbrief Januar 2020

Nächste Meldung: Fakt oder Fiktion?

Alle Meldungen