Zum Inhalt springen
Landtagswahl 2022 - Wahlkreise Foto: Brigitte Mertz

26. Mai 2021: Landkreis Lüneburg verdient eine zukunftsträchtige Lösung

Wir sind uns einig, dass wir mit der vorgeschlagenen Lösung nicht einverstanden sind und halten an unserer Forderung fest, im Landkreis Lüneburg einen weiteren Wahlkreis zu bilden.

Dienstag haben die Spitzen der Lüneburger Landespolitik und der Kommunen bei einem Treffen klargestellt, dass gemeinsam an der Botschaft festgehalten wird, dass der Landkreis Lüneburg bei der Landtagswahl 2022 nicht weiter aufgeteilt werden dürfe.

Die Landeswahlleiterin teilte nach Prüfung des Lüneburger Vorschlages mit, dass es auf Landesebene keinen weiteren Wahlkreis geben könne, da dies Folgen bei der Berechnung der durchschnittlichen Wahlberechtigten hat und somit auch andere Wahlkreise an die 25 % Grenze stoßen würden. Dies hätte weitreichende Veränderungen in ganz Niedersachsen, die zurzeit politisch nicht umsetzbar wären.

Bei dem Treffen waren sich die Abgeordneten und betroffenen Kommunen schnell einig, dass an dem großen Ziel festgehalten werden muss, auch wenn es erst zur übernächsten Landtagswahl möglich wäre.

Der Landkreis Lüneburg als Wachstumsregion darf nicht weiter zerteilt und damit abgestraft werden. Die Wahlkreise müssen nach der Lebenswirklichkeit der Menschen ausgerichtet sein. Das Land ist in der Pflicht, verantwortlich damit umzugehen und den Menschen eine zukunftsorientierte Lösung zu bieten.

Vorherige Meldung: Rege politische Diskussion an der Hanseschule Oedeme

Nächste Meldung: Leuphana erhält 1,5 Mio. Euro für Großgerät zur Forschung

Alle Meldungen