Zum Inhalt springen
gelb-grünes Haltestellenschild vor blauem Himmel Foto: stock.adobe.com

2. Februar 2021: Land stärkt öffentlichen Personennahverkehr

Die SPD-geführte Landesregierung hat angekündigt, im Jahr 2021 eine Rekordsumme von rund 157 Millionen Euro für Investitionen in den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bereitzustellen.

Dies ist ein gutes Signal, welches die SPD-geführte Landesregierung sendet. Der Ausbau des ÖPNV genießt in Niedersachsen weiterhin und seit Jahren hohe Priorität. Mit einer Rekordsumme von rund 157 Millionen Euro fördert das Land Niedersachsen in diesem Jahr insgesamt 324 Projekte für einen besseren ÖPNV. Unser Ziel ist es, die Mobilität der Bürger*innen im ganzen Land zu verbessern, sei es im ländlichen Raum oder in größeren Städten.

Zu den im Rahmen des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG) geförderten Projekten gehören 55 straßengebundenen ÖPNV-Projekten, wie beispielsweise Park&Ride- und Bike&Ride-Anlagen. Im Landkreis Harburg werden die Fahrradabstellanlagen am Bahnhof in Handeloh und Büsenbachtal mit einer Landesförderung von 55.000 Euro erneuert bzw. ausgebaut.

1.081 Bushaltestellen mit einer Fördersumme von 38,5 Mio. Euro werden auf den neusten Stand gebracht und barrierefrei gestaltet:

  • fast 2,2 Mio. Euro für die Förderung von sechs Bushaltestellen im Flecken Bardowick, acht in Adendorf, vier in der Gemeinde Betzendorf, acht in Bleckede, acht in der Gemeinde Deutsch Evern, sechs in der Gemeinde Oldendorf, fünf in der Hansestadt Lüneburg, acht in der Samtgemeinde Amelinghausen, fünf in Dahlenburg, acht in Ilmenau und acht in der Samtgemeinde Ostheide
  • fast 830.000 Euro für die Förderung von Bushaltestellen in der Gemeinde Egestorf, eine in Hanstedt, eine in Salzhausen, sechs in Seevetal, acht in Winsen/Luhe und eine in Rosengarten
  • fast 400.000 Euro für die Förderung der Bushaltestelle in Hohenzethen und fünf Haltestellen in der Hansestadt Uelzen
  • fast 300.000 Euro für die Förderung von vier Bushaltestellen in der Samtgemeinde Elbtalaue, eine in Gartow, fünf in Dannenberg und zwei in Hitzacker

Darüber hinaus fördert die SPD-geführte Landesregierung auch die Beschaffung von insgesamt 345 Omnibussen in den niedersächsischen Kommunen und Gemeinden mit 25 Mio. Euro. Damit setzen wir den konsequenten Kurs fort, den wir bereits mit dem Busbeschaffungsprogramm im Jahr 2015 unter der damaligen rot-grünen Koalition eingeschlagen haben. Im Rahmen des Programms erhalten drei Autobusbetriebe im Landkreis Harburg eine Förderung in Höhe von voraussichtlich 428.000 Euro, das sind 37 bis 40 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

Vorherige Meldung: Sportförderung wird fortgesetzt

Nächste Meldung: Guter Kompromiss mit der Landwirtschaft

Alle Meldungen