Zum Inhalt springen
Brücke Geesthacht Elbe Foto: Peter Mertz

30. August 2021: Lärmschutz an der B 404

Wir fordern Lärmschutz für die Anwohner an der B 404 vor der Elbbrücke Geesthacht

Die Bundesstraße 404 wird seit 2019 in mehreren Bauabschnitten saniert. Derzeit wird der vorletzte Bauabschnitt zwischen den Anschlussstellen Eichholz und Rönne durchgeführt. Mit der Sanierung des letzten Bauabschnittes von der Anschlussstelle Rönne bis zur Elbquerung/Landesgrenze soll im Jahr 2022 begonnen werden. Auf niedersächsischer Seite sind keinerlei Lärmschutzmaßnahmen geplant. Das teilte Staatssekretär Dr. Lindner vom Nds. Verkehrsministerium mir auf schriftliche Anfrage mit.

"In diesem Bauabschnitt sind keine Lärmschutzwände und auch kein Flüsterasphalt eingeplant. Das finde ich ein Unding. Es gibt unmittelbare Anwohner links und rechts der Brücke und Flüsterasphalt wäre da mehr als angemessen!“, erklärt Kathrin Bockey, Bürgermeisterkandidaten Elbmarsch und Landtagsabgeordnete in Schleswig-Holstein. Kathrin Bockey beschäftigt sich schon lange mit dem Thema und kämpft auch für eine Querungsmöglichkeit während der Vollsperrung zur Sanierung der Elbquerung Geesthacht-Marschacht. Die Probleme der Anlieger sind ihr aus vielen Gesprächen bekannt.

Da bin ich mir mit Kathrin Bockey einige: Es kann nicht sein, dass bei Sanierungsmaßnahmen der Lärmschutz für direkte Anlieger nicht berücksichtigt wird. Da wird am Bürger vorbeigeplant! Daher fordern wir zumindest Flüsterasphalt im letzten Bauabschnitt.

Vorherige Meldung: Wiederholte Auszeichnung für Lünebuch und Buchhandlung Vogel

Nächste Meldung: Hohe Förderungen Adendorf, Bardowick, Bleckede, Gellersen und Lüneburg

Alle Meldungen