Zum Inhalt springen

26. September 2022: Förderung für die Innenstädte in Lüneburg und Umgebung

Die Region Lüneburg erhält nochmals über 400.000 Euro aus dem Fördertopf „Perspektive Innenstadt“. Diese Mittel tragen entscheidend zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie in unseren Innenstädten und Dorfzentren bei und helfen dabei, diese Räume für die Menschen, die dort einkaufen, arbeiten, verweilen oder wohnen, attraktiver zu gestalten.

Das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung hat in den letzten Wochen zahlreiche Förderbescheide im Rahmen des Sofortprogramms „Perspektive Innenstadt“ bewilligt.

Die Region Lüneburg erhält nochmals über 400.000 Euro aus dem Fördertopf „Perspektive Innenstadt. Diese Mittel tragen entscheidend zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie in unseren Innenstädten und Dorfzentren bei und helfen dabei, diese Räume für die Menschen, die dort einkaufen, arbeiten, verweilen oder wohnen, attraktiver zu gestalten.

So erhalten:

  • Lüneburg „Anschaffung von neuem Stadtmobiliar für die Lüneburger Innenstadt“, (Zuwendungssumme: 69.528,78 Euro)
  • Hansestadt Lüneburg „Pop-up-Store Hansestadt Lüneburg 1.0 – Am Berge 33“, (Zuwendungssumme: 49.482,00 Euro)
  • Samtgemeinde Bardowick „Familienfest am 09.07.2022 rund um den Bardowick Dom“, (Zuwendungssumme: 58.239,21 Euro)
  • Lüneburg „Gemeinnützige Bildungs- und Kulturgesellschaft Hansestadt und Landkreis Lüneburg mbH Volkshochschule REGION Lüneburg „Pop-Up-Bildung – #WIR in der Innenstadt Lüneburg“, (Zuwendungssumme: 43.650,00 Euro)
  • Samtgemeinde Gellersen „Fußballkäfig für den öffentlichen Spielplatz an der Grundschule in Reppenstedt“, (Zuwendungssumme: 189.591,10 Euro)
  • Samtgemeinde Gellersen "Innovative Veranstaltungsreihe im Ortskern der Gemeinde Reppenstedt", (Zuwendungssumme. 81.396,00 Euro)

Hintergrund:

Niedersachsen unterstützt die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung der Pandemiefolgen in den Innenstädten. Das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“ umfasst etwa 120 Millionen Euro aus der EU-Aufbauhilfe REACT EU (Recovery Assistance for Cohesion and the Territories of Europe) im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und soll Kommunen dabei unterstützen, ihre Innenstädte mit auf die Situation vor Ort zugeschnittenen Konzepten zukunftssicher aufzustellen.


Download Format Größe
PM Innenstaedte und Dorfzentren weiterentwickeln PDF 199,8 KB

Vorherige Meldung: Wer die Verkehrswende will, muss die Schiene ausbauen

Nächste Meldung: Auf ein Wort! mit Lars Klingbeil

Alle Meldungen