Zum Inhalt springen
ÖPNV Foto: pixabay

13. Dezember 2021: Ein attraktiver und klimafreundlicher ÖPNV macht eine starke Region aus

Das Verkehrsministerium hat eine Liste der Förderung aus der „Sonderomnibusförderung 2021“ bekanntgegeben.

Mit Fördermitteln des Landes in Höhe von 196.000 Euro für zwei Omnibussen wird der Nahverkehr in der Region verbessert. Es handelt sich bei den geförderten Omnibussen um Dieselbusse, die jedoch sehr alte Fahrzeuge ersetzen. Das ist ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz und kann erst ein Anfang sein.

Unser Ziel im Landkreis Lüneburg im ÖPNV ist der Umstieg auf wasserstoffbetriebene Fahrzeuge mit einer Erzeugung des Wasserstoffs vor Ort. Klimaneutralität bis 2030 haben wir uns auf die Fahnen geschrieben und werden alles dafür tun, um dies zu erreichen. Dafür sind mutige und weitreichende Entscheidungen nötig. Zwei bessere Busse sind erst ein klitzekleiner Schritt.

Hintergrund:

Bei der „Sonderomnibusförderung 2021“ handelt es sich um ein Corona-Sonderprogramm für das private niedersächsische Verkehrsgewerbe, das eigenwirtschaftliche Verkehrsleistungen anbietet. Das Programm wurde im August 2021 vom Niedersächsischen Verkehrsministerium aufgelegt und wird durch die Landesnahverkehrsgesellschaft LNVG abgewickelt. Die LNVG rechnet mit einem Fördervolumen von rund 21 Millionen Euro für etwa 220 Busse.

Bei den geförderten Fahrzeugen handelt es sich überwiegend um Dieselbusse, die alte Fahrzeuge der Schaftstoffklasse EURO III durch Busse der Schadstoffklasse VI ersetzen. Dies bedeutet eine Verringerung von Feinstaubpartikel und Stickoxid von durchschnittlich 72 Prozent.

Vorherige Meldung: Jahresbauprogramm 2022 bekanntgegeben

Nächste Meldung: Plenarbrief Dezember 2021

Alle Meldungen