Zum Inhalt springen
Schienen Foto: colourbox

3. Juli 2019: Droht dem DB-Reisezentrum Lüneburg das Aus?

SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers hat eine schriftliche Anfrage an die Landesregierung gestellt. Denn aus Berichterstattungen war zu entnehmen, dass auch das DB-Reisezentrum in Lüneburg möglicherweise im Dezember 2022 durch eine DB-Agentur ersetzt werden soll.

„Nach der chaotischen Schließung des DB-Reisezentrums in Uelzen ist zu befürchten, dass es auch bei Veränderungen im DB-Reisezentren in Celle und Lüneburg zu großen Schwierigkeiten kommen könnte. Sowohl DB als auch Metronom haben sich dort als nicht sichere Partner erwiesen“, erklärt Schröder-Ehlers und weiter: „Eine Situation wie in Uelzen, wo nur noch Automaten zum Fahrkartenkauf zur Verfügung stehen, muss verhindert werden.“

Es ist zu befürchten, dass die Vertriebsregelungen im Nahverkehr dazu führen, dass sich die Reisezentren der DB nach Abzug der Nahverkehrsumsätze als nicht mehr wirtschaftlich erweisen und geschlossen werden. „ Der personenbediente Verkauf in Lüneburg insbesondere als ICE-Halt muss erhalten bleiben“, so Schröder-Ehlers.

Download Format Größe
Drucksache 18/4080 Anfrage PDF 63,5 KB
Drucksache 18/4200 Antwort der Landesregierung PDF 21,5 KB

Vorherige Meldung: Lüneburger Institut für Bedarfsgegenstände IfB wird mit 19 Millionen Euro modernisiert

Nächste Meldung: Unseriöse Wahlkampfhilfe: Feste Zusagen des Ministers gab es nicht

Alle Meldungen