Bund und Land geben Millionen für den Städtebau – Landkreis Lüneburg erhält rund 3,2 Mio Euro aus Fördermitteln

 
Foto: Andrea Schröder-Ehlers
 

Am Freitag hat der niedersächsische Umwelt- und Bauminister Olaf Lies (SPD) die Eckdaten des Städtebauförderprogramms 2019 vorgestellt, das Investitionen in Höhe von insgesamt rund 181,5 Millionen in Kommunen in ganz Niedersachsen vorsieht.
Die SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers erklärt dazu: „Auch der Landkreis Lüneburg wird in einem Umfang von 3,24 Mio Euro von der Städtebauförderung profitieren.

 

Aus diesen Mitteln, die der Bund und das Land Niedersachsen anteilig über verschiedene Förderprogramme bereitstellen, können Projekte finanziert werden, die das Leben der Menschen in unserer Gemeinde ganz konkret verbessern.“

„Die Projekte der Sozialen Stadt Am weißen Turm und in Kaltenmoor in Lüneburg profitieren erneut mit zusammen 800.000€. Für Bardowick stehen 140.000€ und für Reppenstedt 266.000€ für zur Verfügung. Bleckede soll 800.000€ und die Stadt Lüneburg fürs Wasserviertel 700.000€ aus dem Topf Städtebaulicher Denkmalschutz erhalten. Dazu kommen 280.000€ aus dem Programm Zukunft Stadtgrün 280.000€ für die Stadt Lüneburg. Die Samtgemeinde Ammelinghausen soll ebenfalls 263.000€ erhalten,“, so Schröder-Ehlers.

„Als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten setzen wir uns für gleichwertige Lebensverhältnisse im ganzen Land und in jeder Kommune ein. Neben der Städtebauförderung gehört für uns auch die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum zu den zentralen politischen Aufgaben der nächsten Monate und Jahre. Mit dem Städtebauförderprogramm 2019 und der Anfang April erfolgten Ankündigung der SPD-geführten Landesregierung, in diesem Jahr 400 Millionen zusätzlich in den Sozialen Wohnungsbau zu investieren, kommen wir diesem Ziel ein gutes Stück näher“, so Schröder-Ehlers.

 
    Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.