Nachrichten

Auswahl
Artikel Radio ZuSa
 

Garrelt Duin und Andrea Schröder-Ehlers bei Radio ZuSa

ZuSa – das steht für Zucker und Salz, für Uelzen mit seiner Zuckerfabrik und Lüneburg mit seinem Salzvorkommen. Radio ZuSa bedeutet seit 1997 nichtkomerzieller Bürgerrundfunk auf der Radiofrequenz 95,50 MHz, nahezu rund um die Uhr gesendet für die Heide, Elbmarsch und das Wendland aus Lüneburg, Dannenberg und Uelzen. Bei seinem Besuch in der Hansestadt machte SPD-Landesvorsitzender Garrelt Duin gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Andrea Schröder-Ehlers (SPD) und weiteren Sozialdemokraten Station bei dem beliebten Radioprojekt in der Scharnhorststraße. mehr...

 
Foto: Garrelt Duin (MdB) und Andrea Schröder-Ehlers (MdL)
 

Treffen mit dem AStA Lüneburg

<font size="2"><b>Der SPD-Landeschef Duin und die Landtagsabgeordnete Schröder-Ehlers<br> an der Leuphana Universität Lüneburg</b></font>
Im Rahmen seiner Sommertour besuchte der Vorsitzende der SPD Niedersachsen und Bundestagsabgeordnete Garrelt Duin auch die Leuphana Universität. Die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers hatte ihn dazu eingeladen, nach Lüneburg zu kommen und sich vor Ort über die aktuellen Geschehnisse an der Hochschule zu informieren. Gesprächspartner der SPD-Delegation, der auch die Ortsvorsitzende Hiltrud Lotze angehörte, war der der 27-jährige Sprecher des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) Björn Glüsen. mehr...

 
Artikel Radio ZuSa
 

Garrelt Duin und Andrea Schröder-Ehlers bei Radio ZuSa

ZuSa – das steht für Zucker und Salz, für Uelzen mit seiner Zuckerfabrik und Lüneburg mit seinem Salzvorkommen. Radio ZuSa bedeutet seit 1997 nichtkomerzieller Bürgerrundfunk auf der Radiofrequenz 95,50 MHz, nahezu rund um die Uhr gesendet für die Heide, Elbmarsch und das Wendland aus Lüneburg, Dannenberg und Uelzen. Bei seinem Besuch in der Hansestadt machte SPD-Landesvorsitzender Garrelt Duin gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Andrea Schröder-Ehlers (SPD) und weiteren Sozialdemokraten Station bei dem beliebten Radioprojekt in der Scharnhorststraße. mehr...

 
Atommüll-Fässer in der Asse – Montage: MS-GrafikDesign
 

Asse II: Entsorgung auch finanziell ein „Fass ohne Boden“!

<font size="2"><b>Große Zweifel an der Eignung des Salzstockes in Gorleben als Endlager für hochradioaktiven Müll</b></font>
In Wolfenbüttel, im Salzbergwerk Asse II, sollte erprobt werden, ob sich ein Salzstock als Endlager für hochradioaktiven Müll eignet. Im weltweit ersten unterirdischen Lager für Atommüll wurden in den 70-er Jahren 126.000 Fässer schwach- und mittelradioaktiven Mülls eingelagert. Sie wurden in Hohlräume gestellt und mit Salz überdeckt. So sollte alles trocken und sicher gelagert werden, denn schließlich strahlen die Abfälle noch für viele tausend Jahre.
mehr...

 
 

Bürgerempfang 2008 der SPD Lüneburg

<font size="2"><b>Ehrengast Dr. Ralf Stegner sprach vor 120 Gästen zum Thema „Demokratie braucht Auseinandersetzung“</b></font>
Rund 110 Gäste konnte SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hiltrud Lotze am vergangenen Freitag zum traditionellen Bürgerempfang der Lüneburger SPD begrüßen. Sie tat es humorvoll: „Es ist Sommer, es ist Fußball, die SPD steht in Umfragen bei 24 Prozent – dass Sie trotzdem heute Abend zu uns gekommen sind, ehrt Sie!“ mehr...

 
 

Zentrum für Integration auf Dauer eine wichtige Einrichtung

Eine enge Zusammenarbeit in integrations- und migrationspolitischen Fragen haben die SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen und die Niedersächsische Landsmannschaft der Deutschen aus Russland vereinbart. Insofern war es nur konsequent, einen Besuch im Grenzdurchgangslager Friedland (Nds. Zentrum für Integration) ebenfalls gemeinsam durchzuführen. Der integrationspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Klaus-Peter Bachmann(Braunschweig), konnte dazu Lilli Bischoff, die Landesvorsitzende der Landsmannschaft, und ihre Stellvertreterin Lilli Hartfelder in Friedland begrüßen. H mehr...

 
 

SPD-Abgeordnete Andrea Schröder-Ehlers: Marktmacht der Milcherzeuger stärken!

Die SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers zeigt Verständnis für das Anliegen der Milchbauern: „Die Arbeit unserer Milchbauern ist wertvoll, sie verdienen eine gerechte Entlohnung. Die Lebensmittelkonzerne müssen endlich begreifen, dass die Versorgung mit hochwertigen Milchprodukten aus heimischer Produktion nur durch kostendeckende Preise gewährleistet werden kann.“ mehr...

 
 

Andrea Schröder-Ehlers (SPD) 100 Tage im Landtag!

Die ersten 100 Tage sind gezählt, so lange gehört die SPD-Politikerin Andrea Schröder-Ehlers jetzt dem Niedersächsischen Landtag an. Und diese Tage hatten es in sich, galt es doch für die 46-Jährige, in dieser Zeit viele neue Menschen kennen zu lernen oder auch ein eigenes Wahlkreisbüro einzurichten. Diese Herausforderungen hat sie gemeistert – und bereits jetzt hat sie es als Mitglied im Fraktionsvorstand, im Petitions- und im Umweltausschuss, als Vertreterin im Ältestenrat, Sprecherin der SPD-Fraktion für Petitionen, stellvertretende umweltpolitische Sprecherin und stellvertretendes Mitglied im Wissenschaftsausschuss mit einer Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben zu tun, die sie interessant findet und die ihr Spaß machen. S mehr...

 
 

Lüneburg als Drehort für den neuen Landtagsfilm – Andrea Schröder-Ehlers vor der Kamera

Nein, hier wurde nicht für die Telenovela „Rote Rosen“ gedreht, wie viele Passanten immer wieder fragten. Aber die Größe der Filmcrew und das technische Equipment ließen erahnen, dass hier Profis am Werk waren – Produzent Klaus Rustmeier, verantwortlich für Fernsehfilme wie „Der große Bellheim“ oder Showformate wie „Die versteckte Kamera“, und der bekannte Regisseur Knut Gminder drehten mit ihrem Filmteam am Samstag in der Hansestadt. Im Mittelpunkt der vier Drehorte: Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers (SPD). mehr...