Quartiersmanagement stärken

 
Foto: Brigitte Mertz
 

„Mit weiteren vier Millionen Euro wollen wir die Lebensqualität in Stadtteilen verbessern, die mit Problemen zu kämpfen haben. Ich freue mich daher, dass wir den Menschen in benachteiligten Quartieren deutlich mehr Mittel für Quartiersmanagement zur Verfügung stellen können“, erklärt Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers und weiter: „Davon wird auch Lüneburg profitieren.“

 

Die SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag setzt mit ihrer „Politischen Liste“, die einen Maßnahmenkatalog mit einem Gesamtvolumen von rund 60 Millionen Euro umfasst, einen starken Akzent auf gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Hintergrund:

Förderprojekte im Quartiersmanagement zielen darauf ab, die Lebensqualität in Stadtteilen zu verbessern, die mit Problemen zu kämpfen haben.

Ausreichend bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ist eine der wichtigsten politischen Aufgaben unserer Zeit. Neben einer Stärkung des sozialen Wohnungsbaus brauchen wir jedoch auch flankierende Maßnahmen, um die Situation der Menschen in benachteiligten Quartieren zu verbessern.

Konflikte durch kulturelle Unterschiede, soziale und ökonomische Probleme oder Unterversorgung an sozialer Infrastruktur als Folge der demografischen Entwicklungen könnten sowohl in Ballungsgebieten als auch in ländlichen Räumen auftreten und die Bemühungen um Integration belasten. Um dem vorzubeugen, sollen Räume für die soziale Begegnung, Beratung und Unterstützung gefördert werden - es sollen integrative Handlungsansätze unterstützt werden, die die Gemeinwesenarbeit mit der Stadtteil- bzw. Ortsentwicklung verknüpfen. Vor allem geht es dabei darum, präventiv zu handeln: Damit eine Unterversorgung an sozialer Infrastruktur sowie Konflikte durch kulturelle Unterschiede, soziale und ökonomische Probleme gar nicht erst entstehen.

 
    Sozialstaat     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.