SPD erhöht Mittel für Volkshochschulen

 
Foto: Brigitte Mertz
 

Im Rahmen ihrer Schwerpunktsetzung für den Landeshaushalt 2019 haben sich die Landtagsfraktionen von SPD und CDU auf eine Erhöhung der Finanzhilfe für die Erwachsenenbildung um drei Prozent verständigt. Davon profitieren auch unsere Volkshochschule Region Lüneburg und die Heimvolkshochschule in Barendorf.

 

„Die Volkshochschule Region Lüneburg und auch die Heimvolkshochschule Barendorf leisten hervorragende Arbeit“, erklärt SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers. „Mit der Erhöhung der Finanzhilfen für die Erwachsenenbildung können wir diese Arbeit deutlich besser als bisher unterstützen. Insgesamt wird die Volkshochschule Region Lüneburg im Jahr 2019 nach vorläufigen Berechnungen rund 664.000 Euro erhalten, die Heimvolkshochschule Barendorf 336.000 Euro. Das ist ein großer Verhandlungserfolg der SPD.“

„Lebenslanges Lernen und eine stetige Weiterqualifikation werden nicht zuletzt aufgrund der Digitalisierung der Arbeitswelt in Zukunft immer wichtiger,“ betont Schröder-Ehlers und weiter: „Gleichzeitig fördern unsere Volkshochschulen und Bildungswerke die allgemeine, politische und kulturelle Bildung. Die nun ausgehandelte Erhöhung der Finanzhilfen kann deshalb nur ein erster Schritt zu einer besseren finanziellen Ausstattung dieser wichtigen Bildungseinrichtungen sein.“

 
    Bildung und Qualifikation
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.