Bahnstecke Lübeck-Büchen-Lüneburg

Foto: 2016-01-19_thomas_sturm_pixelio_150x200
 

„Das ist eine gute Nachricht für Pendler aus bzw. nach Lüneburg. Durch Kapazitätserweiterungen der Bahnstrecke Lübeck-Büchen-Lüneburg und des Knotens Hamburg wird der Personennahverkehr verbessert,“ erklärt Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers.

 

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur teilte mit der Bewertung der Schienenwegeausbauvorhaben des Potenziellen Bedarfs mit, dass 44 Projekte der Kategorie Potenzieller Bedarf in den Vordringlichen Bedarf aufsteigen, da die Voraussetzungen - in der Regel eine positive gesamtwirtschaftliche Bewertung - erfüllt sind.

Die Überprüfung des Projektes „Bahnausbaustrecke Lübeck-Büchen-Lüneburg“ hat jetzt die Wirtschaftlichkeit nachgewiesen und steigt in den Vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes auf. Das bedeutet, dass dieses Projekt mit einem Volumen von 263 Mio. € realisiert werden kann.

Auch der Knoten Hamburg kann nun mit vielen Maßnahmen im Gesamtumfang von 1,8 Mrd. € weiter entschärft werden; unter anderem wird ein zusätzlicher Bahnsteig Gleis 9 am Hamburger Hauptbahnhof realisiert.

„Mit der Aufnahme dieser Projekte in den Vordringlichen Bedarf kann nun mit den Planungen begonnen werden,“ so Schröder-Ehlers. 

 
    ÖPNV
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.