Hansemeat erhält hohe Zuwendung

 
Foto: Andrea Schröder-Ehlers
 

„Die Landesregierung unterstützt die Firma Hansemeat in Bardowick bei ihren Investitionen in eine neue Produktionsstätte mit einer hohen Zuwendung. Damit wird ein Unternehmen der Region nachhaltig gefördert“, freut sich SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers.

 

Der Wirtschaftsminister hat gestern den Zuwendungsbescheid persönlich in Bardowick übergeben. Die Fördermittel stammen aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) sowie aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Die Hansemeat GmbH erhält eine Zuwendung, die zu 50 % aus GRW- und zu 50 % aus EFRE-Mitteln stammt.

Die niedersächsische Landesregierung unterstützt mit der einzelbetrieblichen Investitionsförderung Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft bei Investitionen in den strukturschwächeren Gebieten des Landes. Ziel ist es, das Einkommen und die Beschäftigung in diesen Regionen zu erhöhen und zu sichern und damit regionale Entwicklungsunterschiede abzubauen.

„Damit kann die Firma Hansemeat ihre Geschäftsbereiche Produktion, Logistik, Vertrieb und Verwaltung an einem Standort zusammenfassen und stellt sich so zukunftsfähig auf“, erklärt Schröder-Ehlers.

 
    Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.