Wolfpopulation überprüfen

Foto: Paukereks, Pixelio.de
 

„Ich kann Mecklenburg-Vorpommerns Agrarmister Till Backhaus nur unterstützen. Schon vor einem Jahr habe ich Bundesumweltministerin Hendricks gebeten, den Erhaltungszustand der deutsch-polnischen Wolfspopulation zu überprüfen“, erklärt Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers zu den Forderungen von Agrarminister Till Backhaus.

 

Wenn es eine genetisch gesicherte Population gibt, kann der Wolf auch aus dem Anhang IV der FFH-Richtlinie als streng geschützte Art herausgenommen werden. Eine angemessene Regulation wäre dann möglich.

Die neuen Wolfszahlen sollen im Herbst dieses Jahres vorliegen. „Ziel muss es sein, ein europaweites grenzüberschreitendes Monitoring zu etablieren. Es muss festgelegt werden, was ein guter Erhaltungszustand ist und wie mit „Problemwölfen“ umgegangen werden kann“, fordert auch Schröder-Ehlers.

 
    Landwirtschaft     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.