Ausbau des Klinikums Lüneburg kann weitergehen

 
Foto: Brigitte Mertz
 

„Der Ausbau des Klinikums in Lüneburg kann weitergehen,“ freut sich Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers und weiter: „Das Land fördert den Aus- und Umbau mit mehr als 35 Mio. Euro. Davon profitiert die gesamte Region! Und für jede und jeden von uns kann es lebensrettend sein.“

 

Sozialministerin Cornelia Rundt überbracht den Förderbescheid für das Lüneburg Klinikum über 11,4 Millionen Euro. Insgesamt flossen damit 35,4 Millionen Euro für den Neubau und die Neustrukturierung, damit das Klinikum zukunftsfähig aufgestellt ist. Das Klinikum investiert damit 50,5 Mio. Euro. Nächste Woche ist Richtfest in Lüneburg, im Herbst 2018 wird auch der Innenausbau fertig sein und der Neubau in Betrieb gehen. „Es ist ein gutes Gefühl, den Investitionsstau an Niedersachsens Kliniken abzubauen“, so Sozialministerin Cornelia Rundt, die 60 neue Förderbescheide in ganz Niedersachsen überbringt.

„Vielen Dank an Sozialministerin Cornelia Rundt für die letzte Rate von über 11,4 Mio. Euro! Und einen großen Dank an Alle, die im Klinikum arbeiten und für uns alle da sind. Geld ist zwar wichtig, aber ohne die Zuwendung und Pflege wird niemand wieder gesund,“ bedankt sich Schröder-Ehlers.

 
    Gesundheit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.