In außergewöhnlichen Zeiten brauchen wir eine außergewöhnlich gut arbeitende Polizei!

 
Foto: Andrea Schröder-Ehlers
 

Die Niedersächsische Landesregierung hat 250 Polizistinnen und Polizisten stellvertretend für alle Beschäftigten im Land für ihre Arbeit gedankt.

 

„Wir erleben besondere Zeiten, in denen Ihr täglicher Einsatz und Ihre gute und gewissenhafte Arbeit ganz besonders im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen. Sie sorgen für unsere Sicherheit und halten im wahrsten Sinne des Wortes Ihren Kopf für uns hin. Vielen Dank für den Einsatz, Ihr couragiertes und professionelles Verhalten in vielen, teils lebensbedrohlichen Einsatzlagen des täglichen Dienstes und in anderen Situationen", so der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius.

Zum Empfang in der „Alten Reithalle" in Soltau (Landkreis Heidekreis) hatte die Landesregierung 250 Polizistinnen und Polizisten aus verschiedenen Dienstbereichen und Landesteilen sowie deren Angehörige geladen. „Ich danke auch Ihnen sehr herzlich dafür, dass Sie so häufig Verständnis und Geduld zeigen und damit unserer Polizei immer wieder den Rücken frei halten", so der Minister in Richtung der Familien.

Organisiert hatte die Veranstaltung in diesem Jahr die Polizeidirektion Lüneburg. Musikalisch begleitet wurde der Empfang vom niedersächsischen Polizeiorchester.

 
    Innen- und Rechtspolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.