Plattdüütsch weiter fördern

Foto: andrea_november_2012_150x200
 

„Wir sind der festen Überzeugung, dass es unser gemeinsames Ziel sein muss, die Chartasprachen (Niederdeutsch und Saterfriesisch) in den kommenden Jahren dauerhaft zu stärken und das Leitbild von Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit in unserer Gesellschaft zu verankern“, erklärt SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers und weiter: „Ich freue mich, dass es gelungen ist, die bisherige gute Tradition fortzusetzen und wieder einen parteiübergreifenden Antrag in den Niedersächsischen Landtag zum weiteren Ausbau der Sprachenförderung für Niederdeutsch und Saterfriesisch einzubringen.“

 

Leider geht der Trend dahin, dass in vielen Familien die plattdeutsche Sprache nicht mehr weitergegeben werden können, weil Eltern und Großeltern diese Sprachen  nicht mehr beherrschen. Daher kommt dem Bildungsangebot eine zentrale Bedeutung zu.

In den letzten zwei Jahren haben Vertreter der Fraktionen und der beteiligten Ministerien mit intensiver Unterstützung des Niedersächsischen Heimatbundes und der Vertreter der Plattdeutsch-Vereinigungen einen Handlungsplan erarbeitet, mit dem die bisherigen Maßnahmen aus der Sprachencharta fortgeschrieben und umgesetzt werden sollen. Dieser sieht die durchgängige Verankerung der Regional- und Minderheitensprachen im gesamten Bildungsgang von der Kindertagesstätte über die Schule und die berufliche Bildung bis hin zur Hochschule vor und beschreibt konkrete Schritte für den weiteren Ausbau der bisherigen Fördermaßnahmen im Bildungsbereich sowie auch im Rahmen der Kulturförderung.

„Auch in Zukunft soll man in Niedersachsen weiterhin plattdüütsch schnacken oder proaten oder kören und seeltersk boalen können. Diese Sprachen sind ein erhaltenswertes Kulturgut und gehören zu Niedersachsen wie der Wind und das Wasser“, so Schröder-Ehlers.

-----------------------------------------------------

Nachzulesen ist der Landtagsantrag „Drucksache Nr. 17/8226“ auf www.landtag-niedersachsen.de. Und damit der Werbung für dieses wichtige Thema noch nicht genug: Auf www.youtube.com/watch?v=7uER9BzlTvM ist ein kurzer Spot dazu sehen.

 
    Bildung und Qualifikation     Kultur
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.