Städtisches Klinikum erhält 11,4 Millionen Euro

Foto: 2014-07-17_klinikum_lueneburg_150x200
 

120 Millionen Euro für moderne Krankenhäuser in Niedersachsen in 2017

Die Rot-Grüne Landesregierung investiert in die Zukunft der Krankenhäuser in Niedersachsen: Insgesamt 120 Millionen Euro werden wieder für das Krankenhausinvestitionsprogramm in diesem Jahr aufgewendet. „Die 120 Millionen sind Teil des groß aufgelegten Sonderprogramms für Niedersachsens Kliniken von 1,3 Milliarden Euro von 2016 bis 2020, um den Sanierungsstau an Niedersachsens Krankenhäuser nachhaltig abzubauen“, so Landtagsabgeordnete Andrea Schröder Ehlers.

 

Für das Städtische Klinikum Lüneburg stellt das Land in diesem Jahr eine Rate von 11,4 Millionen Euro für die Schaffung einer Interdisziplinären Notaufnahme und IMC, der Konzentration der Radiologie und für den Neubau der Intensivstation bereit. "Das ist eine weitere Stärkung der Gesundheitsregion Lüneburg und  eine gute Nachricht für die ganze Region“, erklärt dazu Schröder-Ehlers.

Niedersachsens Krankenhausstruktur werde so sicherer aufgestellt. „Mit ihren Entscheidungen untermauert die Landesregierung ihr Ziel, auch in Zeiten des demografischen Wandels eine qualitativ hochwertige, wohnortnahe Versorgung im ländlichen Raum zu sichern“, betont Schröder-Ehlers.

 
    Bildung und Qualifikation
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.