Hitzacker Dorf erhält Förderbescheid

 
Foto: Brigitte Mertz
 

„Aufgrund meiner Nachfrage im Sozialministerium wurde mir mitgeteilt, dass die Schaffung eines interkulturellen Gesundheitshauses Hitzacker/Dorf seitens des Landes mit 100.000 Euro gefördert wird. Der Antragsteller Hitzacker Dorf G.i.G. erhält in den nächsten Wochen den Zuwendungsbescheid“, freut sich SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers.

 

Im Rahmen des Gesamtvorhabens Hitzacker/Dorf (Schaffung eines interkulturellen Generationendorfes) ist der Bau eines barrierefreien Gesundheitshauses „Gutes Leben im Alter“ für nachbarschaftliche und professionelle Angebote geplant. Vorgesehen sind ein Bewegungsraum, ein Wellnessraum, ein kleinerer Gruppenraum, ein Ruheraum und eine Mitmachküche. Älteren Menschen soll je nach ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen Raum für Kommunikation, Therapie, gemeinschaftliche Aktivitäten und Bewegung zur Verfügung gestellt werden.

In direkter Nachbarschaft des Gesundheitshauses sollen weitere Gemeinschaftseinrichtungen (multifunktionaler Veranstaltungsraum, Kantine, Praxen der Gesundheitspflege), Räume für eine Pflege-WG sowie für eine Demenz-WG und ein Hostel für Jugendliche entstehen.

„Gerade in ländlichen Flächenregionen sind solche Gemeinschaftshäuser wichtig für das Leben im Alter, um Wohnen und Pflege zu verbessern und vor Vereinsamung zu schützen. Für Hitzacker und den Landkreis Lüchow-Dannenberg ist dies eine Bereicherung“, so Schröder-Ehlers.

 
    Gesundheit     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.